Archiv der Kategorie: Rezepte

Eigene Rezepte

Grünes Curry mit Huhn – Gang Kheaw Waan Gai

Green Curry mit Huhn ist ein Rezept, dass ich so oft in Thailand gegessen habe und gerne hier beschreibe: (Es ist für 4 Portionen): Quelle ist das Chong Fah Restaurant!):

Zutaten:

240 g Brustfilet

2 EL Green Curry Paste

4 kl. Runde Auberginen (weiss)

200 g Kokosmilch

10 Turkey Berry (Erbsengrosse Auberginen)

1 Karotte

20 g Red Chilli

20 Blätter Thai Basilikum

2 TL Zucker

4 Kaffirblätter

4 EL Palmoel

100 ml Hühnerbouillon

1 EL Fischsauce (Nuoc Mam) Sardellensauce

1 TL Chilioel

Zubereitung

Die Brustfilet quer in 3 – 4 mm Scheibchen schneiden.

Karotte in halbe Scheibchen schneiden. Runde Auberginen vierteln. Kaffirblätter von Blattrippe lösen und vierteln. Chilischotten in Scheibchen schneiden.

Im Palmoel das Curry rösten bis es die richtige Farbe und Duft hat (ca. 4 Min.). Mit der Kokosmilch ablöschen und Hühnerbouillon dazugeben. Karotte und Huhn beigeben leicht köcheln lassen während paar Minuten, dann restliches Gemüse, Fischsauce und Kaffirblätter beigeben. Am Schluss Zucker und Basilikumblätter darunterziehen und anrichten.

Mit paar Basilikumblätter und etwas Chilioel dekorieren.

Mit Parfumreis servieren.

Tip: Gemüse bei Coop Betty Bossi zu finden!

Man kann dieses Rezept natürlich noch erweitern mit z.B. 3 Okras, 3 Schlangenbohnen, 1/2 Zitronengras, 3 cm Galant (Thaiingwer),4 Maiskölbchen, wenig Schalotte und Knoblauch ganz nach belieben!

Zubereitungszeit ca. 20 Minuten; Kochzeit ca. 15 Minuten

Chicken – Satay

Satay ist ein Grillgericht, dass in vielen Ländern Südostasiens beliebt ist. Auf Bambusspieschen wird marinierter Fisch, Crevetten, Fleisch oder Huhn über Holzfeuer gegrillt. Dazu gibts meist eine Erdnuss- oder Chilisauce.
Ich werde hier ein Rezept aus Thailand beschreiben für 4 Personen: Quelle ist das Chong Fah Restaurant!
Marinade
10 Scheiben Schalotte
2 Korianderwurzel Stücke
10 Scheiben Galgant (Thai Ingwer)
4 Kafiirblätter ohne Blattrippen
3 TL Soyasauce
3 TL Zucker
2 TL gelber Curry
4 EL Milch
Peanut Sauce
2 EL Palmoel
1 TL Mussaman Curry
1 TL Panang Curry
0.50 TL Salz
1 TL Tamarind Sauce
2 EL gehackte Erdnüsse
1 EL gehackte Cashewnuts
3 TL Palmzucker
40 ml Kokosmilch
0.25 Zimtstange
Huhn
350 g Brustfilet

Zubereitung
Brustfilet in ca- 8 mm dicke Streifen schneiden.
Alle Zutaten für die Marinade in einen grossen Mörser geben. Die Kafiirblätter von ihren Blattrippen lösen und Blätter hacken. Alles gut im Mörser zerquetschen und nachher damit die Brustfiletstreifen mindestens 1 Stunde marinieren.
In der Zwischenzeit können wir die Peanutsauce zubereiten. In der heissen Pfanne rösten wir das Curry im Palmoel kurz bis die Farbe stimmt, geben die Zimtstange dazu, dann die weiteren Zutaten wie Kokosmilch, Salz,Tamarindsauce und Palmzucker. Alles auf kleinem Feuer cremig rühren. Paar Minuten köcheln lassen und zum Schluss die gehackten Nüsse dazugeben. Nochmals kurz aufkochen und fertig ist die Sauce.

Die Zubereitung der Satayspiesse braucht etwas Geschick. Die Bambusspiesse an einem Ende der Brustfiletstreifen durchziehen wie eine Ziehharmonika ohne das die Spieschen sichtbar werden.

Nun die Satays auf den Grill legen und immer wieder mit der Marinade bestreichen bis sie gar sind. Dazu reicht man die Peanutsauce.

Wünsche guten Appetit.

Zimtparfait

für 6 Personen

Gefrierzeit: 1 Tag            Zubereitungszeit: 0.50 Stunde

Zutaten
1 Ei
2 Eigelb
5 EL Zucker
1 TL Zimt
1/8 TL Vanillepulver
3 dl Rahm
1 TL Schokopulver
6 Physalis
Anweisungen
Förmchen vorbereiten (6 Stahlringe mit Pergamentpapier auskleiden). In einer flachen Schale die mit Pergamentpapier ausgelegt ist die Ringe draufstellen.
Für das Parfait Ei, Eigelb und Zucker in einer Metallschüssel mit dem Schwingbesen gut verrühren, dann über heissem Wasserbad (wenig eintauchen), aber nicht kochendem Wasser schlagen, bis die Masse hellgelb und schaumfest ist (wie Schlagrahm) ca. 20 Min Aufwand! Nachher im kalten Wasserbad sofort weiterschlagen bis Masse kalt ist. Zimt und Vanillepulver darunterrühren. Rahm steif schlagen und mit der Eimasse mischen.
Die Förmchen mit der Parfaitmischung vorsichtig füllen. und sofort tiefgefrieren.
Zum Servieren auf das Zimtparfait Schokopulver streuen und mit Zwetschgenkompott, Lebkuchen und Physalis dekorieren.

Orangenparfait mit Orangen-Dattelfilets

Für 6 Personen
Gefrierzeit: 1 Tag      Zubereitungszeit: ca. 2 Stunden

Zutaten
Orangensirup:
3 dl Orangensaft= 3-4 Orangen
1 EL Grand Marnier
50 g Gelierzucker

Caramelsirup:
0.50 dl heisses Wasser
1 EL Butter
0.50 TL Zitronensaft
50 g Zucker

Parfaitmasse:
0.25 TL Vanillepulver
2.50 dl Rahm
30 g Zucker
2 Eigelb

Orangen-Dattelfilets:
1 dl Orangensaft aus Orangenfiletsherstellung
3 Orangen für Filets
6 Lebkuchen mini
2 EL Pistazien fein hacken

Marinade:
0.50 Zimtstange
0.50 Zitrone
2 Nelken
2 EL Zucker
1 Päckli Vanillezucker
2 EL Grand Marnier
10 Datteln gross Fine Food

Anweisungen
Orangensirup:
In einer kleinen Pfanne Orangensaft und Gelierzucker auf 1.5 dl einkochen, wenn abgekühlt Grand Marnier beigeben.
Caramelsirup:
Zucker und Zitronensaft goldbraun schmelzen. Butter beifügen, aufschäumen lassen,heisses Wasser dazugiessen und alles kochen bis Caramel aufgelöst. Zum Orangensirup giessen.
Parfaitmasse:
Eigelb mit Zucker zur hellen, dicken Creme schlagen.
Orangensirup, 1 dl Rahm und Vanillepulver aufkochen und sofort unter Rühren langsam zur Eicreme giessen. Mischung in die Pfanne zurückgeben und kurz vors Kochen bringen, bis sie leicht bindet.
Sofort durch ein Sieb in eine Schüssel giessen, damit die Creme nicht am Pfannenboden gerinnt. Die Oberfläche mit Klarsichtfolie abdecken, damit sich beim Erkalten keine Haut bildet.
6 Ringe oder die kleine Terrinenform mit Oel ausstreichen und mit Klarsichtfolie auslegen.
Den restlichen Rahm zu Schlagrahm steif schlagen und unter die kalte Orangencreme ziehen. Die Masse in die vorbereiteten Formen füllen und mind. 1 Tag gefrieren.
3 Orangen sauber schälen und mit Messer Orangenfilets schneiden. Den entstehenden Saft in kleinem Pfännchen auffangen. Filets in einer flachen Schale auslegen.
Den Saft der Orangenfilet mit Vanillezucker, Zucker, Zitronensaft (1/2 Zitrone)  lebhaft einkochen bis auf 0.5 dl. Wenn kalt mit 2 EL Grand Marnier parfümieren und über die Orangenfilets giessen zum Marinieren (mind. 1/2 Tag)

Parfait auspacken aus der Folie und mit Orangenfilets, Dattelnschnitzen und Pistazien anrichten. Mit Lebkuchenhälften verzieren.

Caponata (Sizilianisches Gemüsegericht)

Für 4 Personen

Einkauf:

600 gr Auberginen
200 gr Stangensellerie
200 gr Zwiebeln grob geschnitten
200 gr Peperoni gelb
1 Zucchini
400gr frische Tomaten oder 1 Dose geschälte Tomaten (400gr Abtropfgewicht)
1 EL Kapern
50 gr Mandelblättchen oder Pinienkerne
1/2 Peperoncini
2 Knoblauchzehen gewürfelt

Zutaten:

120 ml Olivenöl
2 EL Sherryessig oder sonst guter Weinessig
1 EL Rohrzucker
Gewürze Pfeffer, Salz,
Weinbeeren
Basilikum

Kochrezept:

Weinbeeren am abend zuvor in Wasser einlegen.
Die Auberginen waschen, Stielansätze entfernen und ohne zu schälen in Würfel schneiden. (ca. 2 h stehen lassen.
Die Selleriestangen waschen und 6 – 7 min in Salzwasser kochen.Grobgeschnittene Zwiebeln in Olivenoel dünsten, dann Pinienkerne, Knoblauch, Peperoncini, Rohrzucker, entkernte Tomaten in Stücken, Kapern mitdünsten bis Tomaten gar sind.
Sellerie und Peperonistücke separat in Olivenoel dünsten dann zu den Zwiebeln geben.
Auberginen und Zucchini dünsten bis Aubergine gelb ist, dann zum Rest geben.
Jetzt zu allem den Sherryessig und die Weinbeeren beigeben und vorsichtig unterheben. Mit Pfeffer, Salz und Basilikum würzen.

Tip:

Die Caponata wird meist kalt oder lauwarm serviert und passt wunderbar zu gegrilltem Fleisch oder als Antipasti.
Die Gemüsestücke nicht zu klein schneiden macht das Aussehen noch attraktiver.
Eine herrliche Sommerbeilage!

Barbeque NZ Lammkeule

Ein Barbeque Rezept in Nelson, NZ bei Nick und Ann James genossen. Für 6 Personen
Einkauf:
1.5 kg Lammkeule (Gigot)
1 Broccoli
1 grüne Peperoni
¼ Kürbis
12 Kartoffeln
3 Süsskartoffeln (Kumara)
Mintsauce
60 ml fein gehackte Pfefferminze
125 ml weisser Essig
1.5 EL Zucker
¼ Pack Lime Jelly (Limettengelee)
60 ml süsser Sherry
Zutaten:
Salz, Pfeffer
Olivenöl
10 Knoblauchzehen
5 Rosmarinzweige

Kochrezept Mintsauce
Essig und Zucker 3 min. aufkochen. Pfefferminze und Lime Jelly zugeben und gut aufrühren. Nach dem Abkühlen Sherry zugeben und in Glas abfüllen.
Zubereitung Lammkeule:
Barbeque aufheizen mit Kohlen auf beiden Seiten für indirektes Grillen. (Hotfire! 45 – 60 min)
Eine Alu Schale in der Mitte zum Auffangen des abtropfenden Fettes legen, wenn bereit zum Grillen.
Lammkeule mit Rosmarinzweigen und Knoblauchzehen entlang des Knochen spicken. Auf fettschicht ganz viel Salz streuen und mit Olivenoel das Salz benetzen. Auf den Rost legen und 1.5 – 1 ¾ h garen, nie drehen!
Schnitt senkrecht zum Knochen, sodass jedermann von der feinen Kruste bekommt.
Das Gemüse in grossen Stücken in einer Schale im Backofen backen.
Dazu trinken wir einen Merlot von Villa Maria, Hawke`s Bay.
Ein herrliches Kiwi Dinner, begonnen mit einer feinen süsssauren Thaitomatensuppe mit Crevetten und Muscheln und abgeschlossen mit einer Aprikosenkuchenpavlowa. /MS

Risotto mit gedörrten Steinpilzen

Für 2 Personen!

Einkauf:

200 gr Risottoreis
15 gr gedörrte Steinpilzen
6 getrocknete Tomaten

Zutaten:

1/4 Zwiebel
625 ml Fleischbrühe (Poulet)
100 ml Weisswein
3 Lorbeerblätter
50 gr. Butter
40 gr. Geriebenen Parmesan
Salz,Pfeffer aus der Mühle
1 Prise Muskatnuss
1 EL Olivenoel

Kochrezept:

Steinpilze 20 min in lauwarmen Wasser quellen. Brühe erhitzen.
Fein gehackte Zwiebel, Lorbeerblätter und Steinpilze allseitig mit Olivenoel schön andünsten. Risottoreis dazugeben und diesen auch mitdünsten. Mit Weisswein ablöschen. Risotto ständig rühren! Wenn Wein vollständig verdampft ist Teil Brühe zugeben und Risotto ca. 20 min. leise köcheln lassen. Brühe immer wieder dazugeben, sodass Reis nie ankocht. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Topf vom Herd ziehen und zum Schluss die Butter und den Parmesan darunter mischen. Risotto 2 min ziehen lassen und servieren.

Schoko – Cake

(Aus A. Wildeisen „So koche ich jeden Tag“)

ergibt ca. 15 – 20 Stück

Einkauf Cake:

150 g dunkle Schokolade „Cremant“

125 g Butter

6 Eier 53 gr

250 gr Zucker

50 gr Zwieback

250 gr gemahlene Mandeln

1 TL Instant Kaffeepulver

Einkauf Glasur:

150 g dunkle Schokolade „Cremant“

1.5 dl Rahm

Zubereitung

Backofen auf 170 °C vorheizen. Ober- Unterhitze!

Eine Cakeform von ca. 30 cm Länge mit Backpapier auslegen.

150 gr Schokolade zerbröckeln und Instantkaffeepulver zusammen mit wenig Wasser (50ml) in ein kleines Gefäss geben, über heissem Wasserbad unter ständigem Rühren schmelzen, nachher leicht abkühlen lassen.

Inzwischen die weiche Butter mit den Eigelben und 200 gr Zucker und 50 ml heissem Wasser so lange schlagen, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat und die Masse weisslich geworden ist. Die geschmolzene Schokolade darunterrühren.

Die Eiweisse halb steif schlagen dann 50 gr Zucker löffelweise beifügen und weiterschlagen bis Eiweiss glänzende, feinporige steife Masse gebildet hat.

Den Zwieback im Cutter mahlen und mit den Mandeln mischen, abwechselnd mit Eischnee unter die Schokoladenmasse ziehen. Den Teig in die vorbereitete Form füllen.

Den Schokoladencake im 170°C heissen Ofen auf der untersten Rille etwa 60 min backen. Nadelprobe machen!

Zum Auskühlen auf Kuchengitter stellen.

Den ausgekühlten Cake mit der Glasur überziehen. (150 gr Schokolade dabei auch schmelzen und mit dem Rahm mischen).

Herrlicher Schokocake, aber Vorsicht hat viele Kalorien!

Schweizer Butterzöpfe

Rezept für 2 herrliche, luftige Butterzöpfe

Zutaten:

1 kg Zopfmehl

42 g Frischhefe

500 ml Vollmilch

160 g Butter

2 Eier

2 TL Zucker

2 TL Salz

Kochrezept:

Alle Zutaten müssen Raumtemperatur haben, um dem Hefeteig die Möglichkeit zum Gehen zu geben.

Der Teig reicht für 2 Butterzöpfe à ca. 800 gr.

Zubereitung:

Grundsatz: Hefe niemals in zu warmer Buttermilch auflösen!

Die Butter in einem Pfännchen leicht schmelzen (Stufe 2-3) und 300 ml der Milch zugeben. Die Frischhefe und den Zucker in dieser Buttermilch auflösen.

In einer grossen Teigschüssel das Mehl mit Salz mischen und die beiden zerklopften Eier beigeben. Buttermilch beigeben und die Mischung zu einem Teig kneten.

Restliche Milch nach Bedarf langsam beigeben. Kneten bis dieser die richtige Konsistenz hat. Knetdauer mindestens 30 min!!

Sobald der Teig viele Luftblasen enthält lässt man ihn in der Teigschüssel an warmer Stelle zugedeckt (oder mit Plastiksack bedeckt) für ca.60 min auf das doppelte Volumen aufgehen. Nochmals kurz kneten und erneut ca. 20 min ruhen lassen.

Jetzt Ofen auf 215 °C vorheizen.

Den Teig halbieren und daraus 2 Zöpfe flechten mit je 2 Strängen. Nochmals kurz ruhen lassen.

Dann mit Eigelb (+ eine Prise Salz) bestreichen und im vorgeheizten Ofen bei 215°C (Ober/Unterhitze) backen.

Tiefkühlzopf: nach 28 min Backzeit herausnehmen.

Fertigzopf: in total 40 – 43 min. backen.

Beide Zöpfe auskühlen lassen.

Vorbackzopf einfrieren und zum Aufbacken den gefrorenen Zopf in den kalten Ofen schieben. Auf 195 – 200 °C heizen und in total 18 – 20 min Fertigbacken.

Pfannengerührtes Huhn mit Mandeln und Gemüse

Ein herrliches frischgrünes WOK Rezept (4 Pers.)

Einkauf:

500 gr. Brustfilet

Frischer Ingwer ca. 1 cm

1 Broccoli klein (4 min. vordämpfen)

1 grüne Peperoni

1 rote Peperocini

1 Lauch oder Röhrenlauch (Cipolina)

1/3 Pack Kefen

1 Selleriestange

1 Büchse Bambussprossen

1 Büchse chin. Pilze (COOP Haag)

100 gr Mandeln

Zutaten:

Salz, Pfeffer

Olivenöl

Sesamöl

1 TL Soyasauce

4 TL Maisstärke

½ TL Zucker

4 EL Wasser

1 dl Bouillon

2 EL Sherry

Kochrezept:

Die Mandeln im WOK beidseitig bräunen.

Brustfilet in kleine Streifen 1,5 x 3 cm schneiden

Gemüse in kleine Häppchen schneiden.

Maisstärke,Zucker,Pfeffer, Soyasauce und Wasser zur Paste anrühren

Ingwer in feine Streifen schneiden und mit Mörser zerquetschen bis Saft entsteht

Zubereitung:

Oel erhitzen, Salz zugeben Ingwer mit Saft zugeben und kurz pfannenrühren bis schön glasiert. Dann Gemüse beigeben und 2 Minuten pfannenrühren

Mit Brühe löschen zudecken und schnell erhitzen! Herausnehmen und WOK mit Papier reinigen. Olivenoel erhitzen und Brustfiletwürfel scharf anbraten, mit Sherry besprengen und 1 weitere Minute pfannenrühren.

Gemüse mit Flüssigkeit dazugeben, die Maisstärkepaste über alles und 1 Minute köcheln. Zum Abschluss Mandeln unterziehen und sofort servieren.

Kommentar: Vorsicht beim Pfannenrühren das Broccoli nicht zerdrückt wird..

Dazu serviere ich Basmati – Reis.