Archiv für den Monat Januar 2012

Kapstadt

27.11.2011
Müde, aber voller Eindrücke landen wir pünktlich mit Emirates in Zürich. Ivo unser Nachbar wartet schon auf uns und Kari und Nelly auf Peter und Emmi. Die Flugzeit von rund 8.5 Stunden von Kapstadt bis Dubai und 6 Stunden bis Zürich waren mit einer halben Schlaftablette bei Ruth schnell vorbei. Die Emirates VIP Launch in Dubai war hoffnungslos überfüllt und so mussten wir jede Sitzgelegenheit in dieser luxuriösen Launch nutzen, um wenigstens etwas relaxen zu können. Mit Kaffee und Snacks überbrückten wir die Wartezeit für unseren Anschlussflug.
Unsere 27 tägige Reise durch Südafrika zeigte uns nur einen kleinen Ausschnitt dieses riesigen Landes. Die Westküste, der Norden und der Nordosten mit dem grossen Krüger Nationalpark, das angrenzende Mosambik mit den traumhaften Stränden, all dies blieb uns vorenthalten. Trotzdem war es eine eindrückliche Reise und wir haben in dieser kurzen Zeit sehr viel erlebt und gesehen. Die vier Safaris, wo wir die meisten Wildtiere Südafrikas beobachten konnten waren Spitze. Die abwechslungsreichen Landschaften beeindruckten uns alle. Das angenehme Klima im November ohne viel Regen und grosser Hitze sind ein weiteres Plus dieser Reise. Die Unterkünfte und die kulinarischen Höhenflüge sind unvergesslich und wer weiss vielleicht müssen wir diese Reise durch Südafrika nochmals ergänzen.

26.11.2011
Nach dem Frühstück im Platinum packen wir die letzten Sachen und mit GPS gehts los zum Flughafen. Souverän chauffiert uns Ruth durch den dichten Verkehr zum Airport, wo wir den Mercedes Vito an Hertz zurückgeben. Ruth ist total 3200 km im Linksverkehr gefahren und wir bekamen das Lob, dass das Fahrzeug in einwandfreiem Zustand ist. Bravo Ruth.
Wir sind noch zu früh zum Einchecken und müssen noch warten. Wir lösen unsere MWST Quittungen ein und erhalten dafür Euro Gutscheine. Um 1825 h starten wir pünktlich Richtung Dubai.

25.11.2011
Ein traumhaft schöner Tag ohne Wind begrüsst uns am Morgen. Perfekt um auf den Tafelberg zu fahren. Ein Onlinecheck bestätigt, dass die Luftseilbahn nach einigen Sturmtagen heute erstmals wieder in Betrieb ist. Ich buche 3 Tickets für 525 Rand online und drucke sie bei Frau Trost aus. Frau Trost meinte, dass durch die Onlinebuchung wir nicht an der Talstation anstehen müssten. Wir fahren los, Emmi geniesst zum letzten Mal den Pool und bleibt im Platinum. Unsere grosse Überraschung, schon zwei Kilometer vor der Talstation, sollten wir das Auto parkieren und zu Fuss hoch marschieren. Wir wählen die Weiterfahrt in der Hoffnung unterwegs eine Parklücke zu finden. Schliesslich landen wir bei der Talstation ohne Parkmöglichkeit und was sehen wir da, eine Warteschlange von ca. 600 Leuten. Die Luftseilbahn kann pro 15 Minutentakt 65 Personen transportieren! Vermutlich die selbe Situation an der Bergstation für die Talfahrt. Der Entscheid ist klar: wir verzichten auf den Tafelberg.
Am späteren Nachmittag fahren wir nach Constantia, Uitsig ins La Colombe. Das beste Restaurant von Südafrika und unter den Top Fünfzig der Welt. Wir sind gespannt was uns hier erwartet. Der Mix aus französischer und asiatischer Küche kombiniert mit den feinen Weinen soll ein Gaumenschmaus sein. Und so ist es denn auch. Auf einer Schiefertafel werden die einzelnen Gänge von unserer Tischbetreuerin vorgestellt und wir haben die Qual der Wahl ein Menü zusammenzustellen. Wir vier entscheiden uns für verschiedene Gänge und erleben an diesem Nachmittag ein Feuerwerk der Kochkunst, dass wir wohl nicht so schnell vergessen. Dazu wählen wir offene Weine die hervorragend dazu passen. Am Schluss werden wir überrascht was das ganze kostet: für vier Personen in diesem einmaligen Ambiente 2400 Rand (ca. 260 chf). In der Schweiz würde dies garantiert über 1000 chf kosten!! Begeistert fahren wir nachher durch das Weingut zurück ins Platinum und geniessen den letzten Abend in Südafrika.

24.11.2011
Heute weht der Wind zu heftig, die Tafelbergbahn ist weiterhin nicht im Betrieb, wir gehen gemeinsam nochmals in den botanischen Garten von dem Peter und Emmi so schwärmten.
Kirstenbosch ist ein botanischer Garten in Kapstadt. Er liegt am Osthang des Tafelberges und gilt als einer der schönsten botanischen Gärten der Welt. Er ist mit 36 Hektar der größte von neun Nationalen Botanischen Gärten. In Höhenlagen von 100m bis über 1000m ergibt sich ein eindrucksvoller Einblick in die Vielfalt der südafrikanischen Flora. Aufgrund der unterschiedlichen Höhenlagen, über die sich das Gelände erstreckt, gibt es eine Vielzahl spezifischer Lebensräume für bestimmte Pflanzen. So sahen wir diverse Protea Felder mit unterschiedlichen Blütenzeiten, beeindruckend die King Protea, die Nationalblume Südafrikas die Suppenteller gross wird. Bildbeispiel hier. Weiter besuchten wir Heidegärten (Fynbos), das Farnkrauttal mit Baum hohen Farnen wie wir sie auch in Neuseeland im Primärwald sahen. Nebst Kräutergärten und Pelargonien waren die Duftpflanzen für Kosmetik etc. ein interessantes botanisches Fachgebiet wo man tagelang verweilen könnte. Nach mehreren Stunden Fussmarsch verpflegten wir uns im Restaurant deren Essen wir lieber schnell wieder vergessen.

23.11.2011
Kein Tafelbergwetter, zu viel Wind! Wir fahren zur Waterfront und setzen Emmi und Peter im Botanischen Garten ab. Heute ist Shopping angesagt. Victoria Mall ein riesiges Center von Boutiquen wie wir sie überall auf der Welt antreffen. Bei leckerem Kaffee und Sprüngli Kopien „Macarons“ (wer war wohl der erste der die Luxemburgerli erfand?) Im Kaffee wird diese über hundertjährige Tradition angeboten! Auf dem Heimweg holen wir Peter und Emmi im botanischen Garten ab.

22.11.2011
Wir mieten einen Taxifahrer für unsere Tour, da wir die enge Kapstrasse mit ihren unzähligen Kurven über den Chapmans Peak nicht selber fahren wollten. Das Kap der Guten Hoffnung und Cape Point sind Bestandteile des „Cape Peninsula National Parks“.
Für die frühen Seefahrer war das Kap der Guten Hoffnung und Cape Point der Wendepunkt vom Kap. Erst wenn man dieses „Kap der Stürme“ passiert hatte, konnte man von einer erfolgreichen Umrundung sprechen. Eine grosse Anzahl von Schiffen schaffte die Umrundung vom Cape Point nicht. Was wohl zum grössten Schiffsfriedhof von Südafrika führte.
Der Chapman´s Peak Drive ist sicherlich die spektakulärste Küstenstrasse von Südafrika. Sie windet sich bis zu 150 Meter über dem Meer der Küste entlang und wird deshalb in allen Reiseführern erwähnt.Hinter jeder Kurve öffnet sich ein neuer atemberaubender Ausblick. Zahlreiche Parkmöglichkeiten, links und rechts der Strasse, bieten sich zum verweilen an. Bald schon wird es flacher und man kann sich die wilden Stürme vorstellen, denn die Vegetation ist entsprechend angepasst. Keine hohen Sträucher mehr, nur mal vereinzelt eine grössere, windgepeitschte Kiefer. Vorne am Peak kann man zu Fuss oder mit einer Zahnradbahn zum Leuchtturm gelangen, der 250 m über dem Meeresspiegel liegt.
Auf dem Rückweg fahren wir auf der anderen Seite der Halbinsel und besuchen am Strand „Boulders Beach“ die Brillenpinguinen Kolonie. Ein erfolgreiche Zuchtstation für diese eher seltene weiss-schwarze Pinguinenart. Nur zwei weitere Kolonien gibt es in Südafrika, 28 in der ganzen Welt, deshalb gehören die Pinguine zu den gefährdetsten Tierarten des Landes.
Über Simons Town, Muizenberg und Nordhoek gehts zurück ins Platinum. Ein eindrucksvoller Tag!

21.11.2011
Relaxe Tag mit Besuch der Waterfront und einem feinen Essen im Den Anker.

Advertisements